Obwohl er seit mehr als 20 Jahren in der Videospielbranche tätig ist, hatte Assassin’s Creed: Valhalla-  Regisseur Eric Baptizat immer noch große Herausforderungen bei der Entwicklung einer authentischen Wikingerwelt, in der die Spieler im kommenden Action-Adventure-Spiel in England und Norwegen leben können.

Einer seiner ersten Schritte bestand darin, sich von den barbarischen Karikaturbildern zu entfernen, die Menschen oft von Wikingern haben, und sich wirklich mit der Reise eines Wikingers und den damit verbundenen Dingen zu befassen – einschließlich der Erforschung. “Wenn Sie über Wikinger sprechen, haben Sie ein Maß an Freiheit, das Sie erwarten”, sagt Baptizat am Telefon aus Montreal. Er erklärt, dass diese Freiheit beinhaltet, jederzeit die Kontrolle über das Schiff zu übernehmen, Orte entlang der Küste anzugreifen und alleine auf tosender See oder in rauen Landschaften zu reisen.

“Diesen nahtlosen Fluss zu haben, diese Freiheit des Übergangs von all den verschiedenen Zuständen, war etwas, das ziemlich schwierig zu realisieren war”, sagt er und fügt hinzu, dass sich alles im Spiel natürlich anfühlen würde. Es ist eine technische Herausforderung, die “verschwindet, wenn Sie spielen”, sagt Baptizat.

In Bezug auf die Geschichte betont er, dass ein wichtiger Teil der Visualisierung der Wikinger-Kultur und der Vermittlung eines Gefühls für die Überlieferung darin bestand, die Siedler, Bauern und Kaufleute in den im Spiel dargestellten Gemeinschaften einzubeziehen. “Wir haben die Spielstruktur geändert und wollten, dass die Siedlung, die Heimat, Teil der Erfahrung ist”, sagt Baptizat. Er fügt hinzu, dass er und das Ubisoft-Team wollten, dass die Leute die Veränderungen in jeder Siedlung spüren, wie zum Beispiel neue Leute, die ankommen und gehen.

THR sah sich B-Roll-Aufnahmen aus dem Spiel an, zu denen auch einige Siedlungen gehörten, in denen Charaktere Dienste von Fischern, Schmieden, Ladenbesitzern und sogar einem Tätowierer erhalten können, der nordische Emblemtinte für eine persönliche Note bereitstellt.

Assassins Creed: Valhalla
Ubisoft

Die Spieler haben die Aufgabe, sich um das Land zu kümmern und es zu schützen. “Wenn wir nach England reisen, gibt es plötzlich ein Land voller Siedlungsmöglichkeiten”, sagt Baptizat, “wir wollten dies ins Spiel übersetzen.” Ein Ziel, erklärt er, sei es, Allianzen zu schmieden und eine gewisse politische Stabilität zu erreichen, die in verschiedenen Bereichen akzeptiert werden kann. Und dann muss der Spieler entscheiden, was er erobern soll.

Assassins Creed: Valhalla
Ubisoft

Diese Folge der Franchise konzentriert sich wirklich auf die Entwicklung der Spieleragentur. Baptizat erklärt, dass dies bedeutet, dass den Spielern unterschiedliche Ansätze zur Verfügung stehen, darunter Nahkampf, Stealth-Bewegungen und sogar die Möglichkeit der Benutzerablenkung, bei der sie ihre Crews als Ablenkung verwenden können, wenn sie sich während eines Überfalls heimlich bewegen. “Während Sie spielen, wechseln Sie sich in Bezug auf die Strategie ständig ab”, sagt Baptizat. “Das Interessante an den Wikingern ist, dass sie versuchen, sich selbst zu schützen und unentdeckt zu bleiben, wenn sie sich in der Welt bewegen. Das wollten wir wirklich, dass der Spieler es nutzt.” Spieler können sich verkleiden und sich mit ihrem Umhang vor anderen verstecken.

Das B-Roll-Filmmaterial enthielt eine Demonstration, wie ein Charakter von oben auf ein Lager herabsteigt und die verfügbare Infrastruktur nutzt, um auf schmalen Holzlandungen zu klettern, zu springen und sich niederzulassen, um einen Blick auf das Ziel zu erhalten oder sich in ein zu integrieren Gruppe von Soldaten in einem Sperrgebiet.

Inmitten schwerer Kampfsequenzen erklärt Baptizat: “Jede dieser Aktionssequenzen hat immer einen Zweck.” Egal, ob Sie sich an einem großen Ort auf einen Überfall begeben, Ressourcen sammeln oder die Allianz eines Territoriums ändern, es gibt immer “eine Motivation und ein Ziel” für den Spieler.

“Wenn es in der Fantasie von dem, was wir zu erzählen versuchen, Sinn macht, versuchen wir natürlich, es in Angriff zu nehmen”, sagt Baptizat, um das Franchise voranzutreiben, sei es ein Angriff mit zwei gegeneinander gerichteten Armeen oder ein Übergang zu Ein sehr persönlicher Moment, um die Welt oder die Stadt zu erkunden. “Es war riskant, all dies auf nahtlose und transparente Weise für den Spieler tun zu können. Aber die meiste Zeit, wenn etwas riskant ist, sind wir die Art von Menschen, die das Risiko lieben.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here