Dankbarkeit kann vieles sein: eine starke Emotion, ein Seinszustand oder manchmal ein Marketingkonzept, mit dem die Achtsamkeit gegenüber den Massen verbreitet wird. Gefiltert durch die Linse der erfahrenen Filmemacherin Mira Nair kann es jedoch ein Akt des Widerstands sein.

Nair sprach am Dienstagnachmittag während eines virtuellen Tees vor fast 100 Teilnehmern, um den ersten Tag der Zusammenarbeit zwischen Tribeca Enterprises und Chanel zu unterstützen. Durch Her Lens hielt Nair eine Mini-Keynote, die alles von Kunst bis Aktivismus abdeckte. Sie hat eine besondere Erwähnung für ihren Film Mississippi Masala aus dem Jahr 1991 gespeichert , eine interraciale Liebesgeschichte, die sie jetzt an die demokratische Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris erinnert.

Aber wenn es um Dankbarkeit ging, richtete Nair ihre Worte an die neue Generation von Geschichtenerzählern, die die Sitzung mithörten. „Ich weiß, dass du dankbar sein sollst, aber ich habe mir immer gesagt:‚ Ich werde nicht dankbar sein für das, was ich der Welt bringen werde, denn was ich der Welt bringen werde, ist etwas Besonderes und muss es sein gehört, und die Welt ist ohne sie kleiner ”, sagte sie. “Also, sei nicht dankbar, mache einfach großartige Kunst und arbeite, bis deine Knochen nachgeben und das nicht zulassen.”

Aktion ist das Herzstück des Programms, bekräftigte Jane Rosenthal, CEO und Mitbegründerin von Tribeca Enterprises, während ihrer Ausführungen. „Wir müssen alle Actionhelden sein, sei es durch Abstimmung, Erzählen einer Geschichte oder Mentoring der nächsten Generation. Jeder von uns hat die Werkzeuge und die Kraft, etwas zu tun, das durchbricht “, sagte sie. “Wir haben unsere eigene Handlungskraft.”

Paula Weinstein, Chief Content Officer von Tribeca, fügte hinzu: „Einer der größten Exportgüter unseres Landes ist die Fähigkeit, sich zu verändern und gehört zu werden. Die Frauen hier heute ändern die Erzählung. “ Tribeca und Chanel haben sich mit Pulse Films zusammengetan, um sicherzustellen, dass weibliche Geschichtenerzähler alles haben, was sie dazu brauchen. In diesem Jahr ist Through Her Lens, eine Partnerschaft mit Pulse Films, eine dreitägige virtuelle Veranstaltung mit virtueller Einzelbetreuung, intimen Meisterkurssitzungen, In Conversation-Veranstaltungen (öffentlich zugänglich) und einem 100.000-Dollar-Stipendienprogramm für angehende Kunden Autoren.

Die fünf Filmemacherteams, die um das Stipendium wetteiferten, waren während der Teesitzung dabei, zu der auch Dutzende mutiger Namen und Hollywood-Insider gehörten, von denen einige eng mit Through Her Lens verbunden sind. Dazu gehören die Mentoren Emilia Clarke, Glenn Close, Ry Russo-Young, Niki Caro und Mollye Asher; Juroren Angela Basset, Angelica Ross, Lucy Boynton, Uzo Aduba, Jessica Elbaum und Channing Dungey; Teilnehmer der Meisterklasse Annette Bening, Gina Prince-Bythewood, Alexa Fogel, Sharen Davis, Laura Karpman und Marti Noxon; und die In Conversation- Teilnehmer Yara und Keri Shahidi, Rachel Morrison und Ellen Kuras. (Kristen Stewart und Jenny Slate stehen ebenfalls auf dem Programm, um über die Zusammenarbeit mit Schauspielern zu sprechen.)

Tribeca und Chanel durch ihre Linse
Mit freundlicher Genehmigung von Chanel

Weitere Gäste waren Shari Springer Berman, Alison Benson, Diana Silvers, Semi Chellas, Ellen Chenoweth, Mary Harron, Lesli Linka Glatter, Gugu Mbatha-Raw, Stella Meghie, Chai Vasarhelyi, Drena De Niro, Maria Zuckererman und andere. Die Liste der ausgewählten Projekte und Filmemacher (die ihre Projekte während des Tee eingeführt) schließen ein : Benediction von Regisseur und Drehbuchautor Zandashé Brown und Produzent Monica Sorelle; Cut Leaf von der Autorin und Produzentin Nadia P. Manzoor und der Produzentin Khaula Malik; Rast vor dem Autor und Regisseur Crystal Kayiza und der Produzentin Jalena Keane-Lee; Rosario von der Autorin und Regisseurin Mary Angélica Molina; und Wings von der Autorin, Regisseurin und Produzentin Susan O’Brien und der Autorin und Produzentin Giselle Byrd.

Bassett, der zu denjenigen gehört, die die jungen Projekte beurteilen werden, stützte sich in einem Interview mit  ebenfalls auf das Thema Dankbarkeit . Zuvor war sie Mitglied der Jury des Tribeca Film Festivals und dankbar, dass sie für einen weiteren Versuch wieder in die Familie aufgenommen wurde. „Ich hatte gerade zwei Wochen lang diese wirklich erstaunliche Erfahrung, Filme aus verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt zu sehen, und es war aufregend – einfach absolut aufregend. Ich freute mich sehr darauf, hoffentlich wieder gefragt zu werden. “

Tribeca und Chanel durch ihre Linse
Mit freundlicher Genehmigung von Chanel

Sie war besonders erfreut darüber, dass der Auftritt neue Stimmen in die Branche brachte. „Ich liebe es, wenn ich die Gelegenheit habe, Teil von so etwas zu sein. Ich gebe nicht nur, sondern höre zu und lerne von den Filmemachern. “

Gleiches gilt für Emilia Clarke. Sie sagte, dass sie sich während eines Großteils ihrer Karriere an Mentoren gewandt hat, sei es enge Freunde aus der Schauspielschule, Game of Thrones- Co-Star Iain Glen oder ein Drehbuchautor, mit dem sie derzeit Ratschläge austauscht. Die Teilnahme an Through Her Lens hat dazu geführt, dass einige beeindruckende Filmemacher zugehört haben.

“Das einzige, was ich zu sagen habe, ist, dass diese Damen mich nicht brauchen”, sagte sie mit einem Lachen. „Verdammt, sie brauchen überhaupt keine Hilfe – sie nageln es. Das Kaliber der Arbeit ist umwerfend. Ehrlich gesagt denke ich, ich sollte derjenige sein, der Tribeca dankt, weil ich die nächste Welle brillanter Filmemacher lesen kann. Es ist einfach freudig. Sie sind einfach so talentiert. Es ist unwirklich. Ich habe buchstäblich das Gefühl, Leute zu treffen, die nur auf dem Sprungbrett sitzen und gleich gerne in den verrückten Erfolg springen. “

An erster Stelle stand jedoch ein Sprungbrett in die nächste Phase des Through Her Lens-Programms, das am Donnerstagabend mit einem abschließenden Cocktail-Toast und einer Bekanntgabe der Gewinner fortgesetzt wird, wobei die öffentlichen In Conversations-Veranstaltungen zwischen den Kernprogrammen angesiedelt sind. Egal, was für die Filmemacherin passiert, Nair schloss ihre Kommentare während der Teesitzung ab, indem sie anbot, sich Schnitte oder Filmmaterial der Filmemacher-Finalisten anzusehen, eine Geste, die gut aufgenommen wurde.

Sie erhielt auch einige Lächeln von der Zoom-Menge, als sie sagte, dass die aktuelle Zeit auch verlangt, dass Frauen “uns mit dem bewaffnen, was ich das Bullshit-Barometer nenne”. Es muss jetzt fest aufgenäht werden, da Frauen als Geschmack des Monats gelten.

„In diesem Jahr werden mir alle möglichen Dinge angeboten, die mir noch nie angeboten wurden, aber wenn ich sie mir durchschaue, sind sie unweigerlich alle Monsunhochzeiten in einem anderen Farbton. Das sind alles Dinge, für die ich irgendwie bekannt bin und die sie immer wieder wollen. Wir müssen immer noch aufpassen, dass wir nicht von dem entgleist werden, was der Mainstream für uns hält, und dennoch folgen wir unserem eigenen Herzschlag und schaffen den Weg oftmals weniger befahren. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here